Download Anästhesie und Intensivmedizin in Herz-, Thorax- und by Reinhard Larsen PDF

By Reinhard Larsen

Im einzigen deutschsprachigen Werk zum Thema vermittelt der Autor das an?sthesiologische und intensivmedizinische administration in der Herz-, Thorax- und Gef??chirurgie. Neu in der aktualisierten und erweiterten 7. Auflage sind Abschnitte zur Trans?sophagealen Echokardiographie (TEE) und zu Eingriffen bei Kindern. Der Band bietet eine detaillierte und klar strukturierte Beschreibung der operativen Verfahren aus an?sthesiologischer Sicht. Mit zahlreichen Tabellen und Abbildungen sowie Hinweisen f?r die Praxis.

Show description

Read Online or Download Anästhesie und Intensivmedizin in Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie 7. Auflage PDF

Similar german_2 books

Extra info for Anästhesie und Intensivmedizin in Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie 7. Auflage

Example text

2 Nitroprussid 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nitroprussid (Nipride, Nipruss) wird v. a. zur Blutdrucksenkung bei schwerer Hypertonie sowie zur kontrollierten Blutdrucksenkung in der Anästhesie und zur Senkung des Afterloads bei Herzinsuffizienz eingesetzt. Nitroprussid, Na2Fe (CN)5 NO · 2 H2O dilatiert alle Gefäßmuskelzellen. Der Effekt wird durch die Nitrosogruppe hervorgerufen (NO-Freisetzung) und tritt unabhängig von der autonomen Innervation auf. 5 Durch arterioläre Dilatation fällt der arterielle Blutdruck ab, das Afterload des linken Ventrikels wird vermindert.

Tabelle 2-4. Grundlegende Eigenschaften von β-Blockern Substanz Handelsname Selektiv Agonistisch Membranstabilisierend Potenz (1 = Propranolol) Plasmahalbwertszeit [h] Propranolol Dociton nein nein ja 1 3–6 Practolol – ja ja nein 0,3 6–8 Oxprenolol Trasicor nein ja minimal 0,5–1 2 Alprenolol Aptin nein ja ja 0,3 2–3 Pindolol Visken nein ja minimal 6 3–4 Sotalol Sotalex nein nein nein 0,3 5–13 Timolol Temserin nein nein nein 6 4–5 Acebutolol Neptal Prent ? ja ja 0,3 8 Atenolol Tenormin ja nein nein 1 6–9 Metoprolol Beloc ja nein ± 1 3–4 Nadolol Solgol nein ?

Kalzium spielt eine wesentliche Rolle bei der Kontraktion des Herzmuskels. Exogen zugeführt wirkt die Substanz positiv-inotrop; die Herzfrequenz herzgesunder Versuchspersonen nimmt ab. v. injiziert, um die Wirkungen der hyperkaliämischen Kardioplegielösung Besonders gefährlich ist die Kalziuminjektion bei Patienten mit Digitalisvergiftung: Hier ist mit Herzrhythmusstörungen zu rechnen. 2 β-Rezeptorenantagonisten Diese Substanzen verbinden sich mit dem β-adrenergen Rezeptor, ohne dass eine Reaktion auftritt.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 8 votes